Disruption due to wind from 12AM CEST WED until 2AM CEST WED

Veröffentlicht:
08:28 AM GMT am 23. Oktober 2018
Ablauf:
Regen
Heute 23.10 80%
Regen
Regen und Wind. Höchsttemperatur 6C. Wind aus W mit 40 bis 55 km/h. Regenrisiko 80 %. Windböen mit einer Stärke von stellenweise über 80 km/h.
Regen
Morgen 24.10 100%
Regen
Windig, vormittags zeitweise Regen. Höchsttemperatur 8C. Wind aus NW mit 40 bis 55 km/h. Regenrisiko 100 %. Windböen mit einer Stärke von stellenweise über 80 km/h.
Regen möglich
Donnerstag 25.10 50%
Regen möglich
Windig mit Schauern. Höchsttemperatur 8C. Wind aus WNW mit 30 bis 50 km/h. Regenrisiko 50 %.

Account Login



Passwort vergessen?

Login
PISTENZUSTAND

Skihang: Geschlossen

Schneehöhe: 5 cm Schneeart: Neuschnee   Letzter Schneefall:   04.02.2018

Geschichte des Skilifts

Als im Jahr 1968 die erste Liftanlage in Schellerhau eingeweiht wurde, konnte niemand ahnen, dass 2008 das 40. Jubiläum des Skilift Schellerhau gefeiert werden könnte. Abfahrtslauf wurde in Schellerhau seit jeher betrieben. Ohne Lift oder gar Pistengerät präparierten die Skigäste den Skihang noch selbst und traten ihn dafür mit ihren Skiern ein. Eine Interessengemeinschaft von Einheimischen und jungen sportbegeisterten Leuten aus dem Raum Dresden, unter welchen sich auch einige Ingenieure befanden, kamen in den 60er Jahren auf die Idee eine Liftanlage zu installieren. Sogar ein kleines Lifthaus wurde direkt neben dem Skihang geplant und schließlich erbaut. Der Liftbetrieb fand zunächst nur an den Wochenenden statt, da dieser in Eigenregie der Interessengemeinschaft durchgeführt wurde.

Jeder Liftbenutzer benötigte zur Beförderung am Lift einen eigenen Haken, welcher dann am Liftseil ein bzw. ausgehangen werden musste, da das Seil selbst ohne Haken lief. Vorzugsweise bekamen alle Aufbauhelfer des Liftes Haken, um die wenigen freien Lifthaken herrschte wöchentlich ein sehr großer Andrang. Heute kaum mehr vorzufinden, entsprach die Liftanlage voll und ganz den damaligen Möglichkeiten und bescherte den Wintersportlern unvergessliche Stunden am Rotterhang. Mit der deutschen Wiedervereinigung endete jedoch die Ära dieser Liftanlage, denn der TÜV vergab keine Betriebsgenehmigung mehr. Im Interesse des stetig steigenden örtlichen Tourismus unternahm die Gemeinde mehrere Überlegungen über eine neue und TÜV-gerechte Liftanlage. Schließlich wurde der Entschluss gefasst, den Lift in Privatbetrieb fortzuführen. Nicht zuletzt, weil ein Teil der bisherigen und auch neuen Liftanlage sich auf dem Privatbesitz der Familie Rotter befand. Die wintersportbegeisterte Familie entschied sich daher schnell, den Lift neu aufzubauen.

Bau der Lifttrasse

Der Neubau beinhaltete neben dem Bau einer neuen Lifttrasse auch die Installierung einer neuen Lift- und einer Flutlichtanlage sowie die Anschaffung eines Pistenbully´s, um eine bessere Präparation der Piste zu gewährleisten.

Bau der Lifttrasse

Durch die neue Liftanlage ist es nun möglich, mehr Wintersportler am Lift die befördern, da die Lifthaken direkt am Liftseil angebracht sind und es nunmehr zu keinen „Hakenengpässen“ mehr kommen kann. Damit die Wintersportfans auch nach Einbruch der Dunkelheit noch Skifahren können, wird die Skipiste seitdem bestens mit Flutlicht ausgeleuchtet. Ob Einheimische, Freunde der Interessengemeinschaft oder Urlaubsgäste, jedes Jahr wieder freuen wir uns auf die Winterzeit am Skilift Rotterhang, wo alle Spaß, Freude und Erholung finden.